Afghanen und Syrer müssen für Ukraine-Flüchtlinge Platz machen

Chemnitz, Sachsen. Der Afghane Fahim Ahmad (27) musste Platz machen: Er und 35 weitere Geflüchtete aus dem Mittleren Osten seien vom Sozialamt aufgefordert worden, ihre Zimmer in der Gemeinschaftsunterkunft Altendorfer Straße in Chemnitz von einem auf den anderen Tag zu räumen – für Geflüchtete aus der Ukraine. Die Linke kritisiert den Zwangs-Umzug: „Das ist rassistisch und nicht akzeptabel.“

FreeSpeech

FreeSpeech.international - Texte und Cartoons zur Meinungsfreiheit