Berliner Polizei darf Übergriffe auf Juden und Homosexuelle nicht mehr melden

Berlin. „Um eine Re-Identifizierung zu verhindern“, dürfen in den übermittelten Informationen weder die Tat beschrieben noch der Ort, etwa die Straße, oder Tatzeit benannt werden. Auch das Alter der Beteiligten darf nicht enthalten sein. Als „völlig absurd“ bezeichnet Tom Schreiber, innenpolitischer Sprecher der SPD, die neue Datenschutzregelung.

FreeSpeech

FreeSpeech.international - Texte und Cartoons zur Meinungsfreiheit