Bundesarbeitsgericht verlangt ständige Erfassung aller Arbeitszeiten

Das Bundesarbeitsgericht hat heute geurteilt zur „Einführung elektronischer Zeiterfassung – [ein] Initiativrecht des Betriebsrats“ gibt es nicht, weil der Arbeitgeber gesetzlich ohnehin dazu verpflichtet sei. Im Gesetz steht dazu nichts (außer bei Überstunden und Sonntagsarbeit), doch das Bundesarbeitsgericht legt es trotzdem so aus unter Berufung auf den EuGH. Der ‚EuGH verbietet Vertrauensarbeitszeit […]‘ und das muss jetzt in Deutschland umgesetzt werden ohne Rücksicht auf die Belange der Beschäftigten und Betriebe. Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser und Bürokratie am Arbeitsplatz einschließlich Homeoffice ist am besten in Deutschland und der EU.

FreeSpeech

FreeSpeech.international - Texte und Cartoons zur Meinungsfreiheit