Bundesregierung für Notstromaggregate statt zuverlässige Stromversorgung

Es gibt bereits „Blackout-Alarm in Deutschland: Regierung rät zu Notstromaggregaten“. Damit ist Deutschland zumindest bei der Energieversorgung auf das Niveau eines schlecht geführten Entwicklungslandes herabgesunken. Die Stromversorgung gehört zur kritischen Infrastruktur, auf die man sich verlassen können muss, was in Deutschland nicht mehr der Fall ist. Notstromaggregate in den meisten Betrieben und irgendwann auch privaten Haushalten verbrauchen viel mehr Energie, sind unökonomisch und unökologisch im Vergleich zu einer funktionierenden öffentlichen Stromversorgung, die mutwillig und ideologisch zerstört wurde. Die Abhängigkeit von russischem Öl und Gas, von unzuverlässigem Wind und Sonnenschein, der simultane Ausstieg aus Kohle und Atomenergie, dafür mehr Stromverbrauch z. B. für Elektroautos bei einem baldigen Verbot von Verbrennungsmotoren (in Neuwagen, aber noch nicht in Notstromaggregaten), all das wollten unsere (un)verantwortlichen Politiker zu Lasten der Bürger und Unternehmen. Noch ließen sich Stromausfälle und kalte Wohnungen im Winter vermeiden, aber es muss wohl leider erst dazu kommen, bevor der politische Druck hinreichend groß wird.

FreeSpeech

FreeSpeech.international - Texte und Cartoons zur Meinungsfreiheit