Der Sommer des großen Aufwachens

Eine Massenhypnose folgt auf die nächste (Netzfund)

Subscribe now

Share

Politik und Medien sind ein Arm des Showbusiness, tun aber gerne so, als seien sie ein Teilbereich empirischer Gesellschaftsforschung. Dem gegenwärtigen polit-medialen Komplex geht es nicht darum, Probleme zu analysieren und zu lösen, sondern die Realität an die eigenen Wunschvorstellungen anzugleichen, mit desaströsen Folgen. Doch was, wenn der Bürger all das irgendwann einfach nicht mehr glaubt?

Es geht im gegenwärtigen Konflikt im Kern darum, wer oder was sich durchsetzt: eine ideologische Erzählung und ihre Profiteure oder die Realität, wie sie intuitiv spürbar und tatsächlich längst erfahrbar ist. Man kann den Menschen lange erzählen, dass sie im «besten Deutschland aller Zeiten» leben. Doch es wird schwieriger, wenn diese irgendwann merken, dass ihre Ersparnisse durch die Inflation aufgefressen werden, sie im Winter frieren sollen und Nahrungsmittel wie Energie nicht mehr bezahlen können.

Dagegen hilft auch kein 9-Euro Ticket nach Sylt in überfüllten oder ausfallenden Zügen. Lücken zwischen Vorstellung und Realität lassen sich eine zeitlang mit moralischem Kitt füllen, nach dem Motto: Wenn es den Menschen schon schlechter geht, sollen sie sich zumindest moralisch besser damit fühlen. Doch irgendwann bahnt sich die Realität ihren Weg und die Illusionswelt kollabiert. Wie sagte Ayn Rand so schön: Man kann die Realität eine zeitlang ignorieren, nicht aber die Folgen des Ignorierens der Realität. Diese Phase ist nun angebrochen.

Moderne Märchen

Es zählt in diesen Tagen nicht so sehr, was in der Zeitung steht oder was Thema in den Talkshows ist. Es ist viel interessanter, danach zu suchen, was weggelassen wird. Die schon seit Roger Bacon bekannte Manipulation des Denkens funktioniert, weil unser Denkapparat gerne das Gezeigte für das Ganze hält. Das menschliche Gehirn ist ein Registrator von sinnlich wahrnehmbaren Ereignissen. Und was nicht sichtbar ist, scheint inexistent zu sein. Für das Unsichtbare fehlt auch die Erinnerung. Darauf beruht seit jeher jede machtstützende Informationspolitik. So entsteht der Eindruck beim eifrigen Zeitungsleser, er habe doch alles erfasst. In der Psychologie kennt man den Effekt als «WYSIATI»: «What you see is all there is» – Was man sieht, ist alles, was da ist. Dieser extrem mächtige Mechanismus ist eines von vielen Einfallstoren für moderne Märchenerzählungen.

Das Problem dabei: Man kann die Wahrheit nur eine zeitlang unterdrücken. Irgendwann ploppt sie mit aller Gewalt hoch, wie ein unter Wasser gedrückter Ball. Märchenerzählungen zerschellen an der Realität. Deshalb ist es das größte Anliegen jeder Herrschaftsform, Informationen unter Kontrolle zu halten und widersprechende Informationen unsichtbar oder illegitim zu machen. Das geschieht u.a. durch Löschungen im Internet, Diskursraumverengung, einen medial fabrizierten Konsens, Demonstrationsverbote, einseitige Besetzung bei Talkshows, «Faktenchecks», gebetsmühlenartige Wiederholung der eigenen Version und Diffamierung Andersdenkender. Der größte Verbündete der Mächtigen, um Kollisionen mit der Realität zu umschiffen, ist die Ablenkung vom Wesentlichen.

Aktion: Mein neues Buch mit den besten Texten der letzten beiden Jahren “Wenn´s keiner sagt, sag ich´s” (Fifty Fifty), können Sie jetzt vorbestellen. Unter allen neuen Jahresabos bis Erscheinung verlose ich 20 handsignierte Exemplare. Alle neuen Förderabonnenten bis dahin bekommen automatisch ein signiertes Exemplar!

Share

Leave a comment

Wovon wird abgelenkt?

Nehmen wir nur vier Beispiele aus den letzten Wochen:

Erstens, der Rechtsstreit zwischen Johnny Depp und Amber Heard, in dem es u.a. darum ging, aus wie großen Weingläsern Johnny schon morgens Wein trinkt und dass Amber gerne Toilette und Bett verwechselt, war live auf allen Kanälen zu sehen. Es war das ideale Unterschichtenfernsehen mit etwas Hollywood-Touch, Star-Kult, letztlich aber eine schlechte Seifenoper für Voyeure. Die weitaus wichtigeren Prozesse ließen sich dahinter wunderbar verstecken.

Das war einmal der Prozess gegen Ghislaine Maxwell, die zusammen mit Jeffrey Epstein einen Ring von Minderjährigen Zwangsprostituierten für die Mächtigen der Welt errichtet hatte. Leute, wie Bill Gates, Prinz Andrew und Bill Clinton nutzten den «Lolita-Express» auf Epsteins Insel gerne. Bill Gates Ehe endete wegen seiner Verbindung zu Epstein. Epstein und Gates arbeiteten auch gemeinsam an Think-Tank-Projekten. Maxwell, die Komplizin Epsteins, wurde zu 20 Jahren Haft verurteilt. Wo ist die Liste mit den Klienten? Wer wertet mal Epsteins Adressbüchlein aus, das schon längst im Netz veröffentlicht ist, durchsuchbar nach Namen und Flügen? Der zweite Prozess war die Entscheidung über die Auslieferung von Julian Assange an die USA. Die zwei Prozesse mit der größten Sprengkraft wurden öffentlich vergraben: die verbrecherischen Verstrickungen einer globalen Elite und die fortgesetzte Zermürbung des wichtigsten Enthüllungsjournalisten der letzten Jahrzehnte.

Zweitens, die weltweite Protestbewegung nimmt wieder Fahrt auf. Revolution in Sri Lanka, Bauernaufstände in den Niederlanden, Italien und Polen. Während über Sri Lanka berichtet wurde, muss man Informationen über die Bauernaufstände in Holland mit der Lupe suchen. Das Land kooperiert gerade mit dem World Economic Forum bezüglich sogenannter «Food Innovation Hubs», also innovativer Lösungen für Ernährungsfragen. Dazu gehört auch eine radikale Reduktion von Düngemittel, die so manchen Bauern die Existenz kosten wird. Will man die Bauern in die Pleite drängen, um billig an Agrarland zu kommen? Auch Sri Lankas Landwirtschaft wurde durch drastische Einschränkung von Düngemitteln in den Ruin getrieben. In Deutschland werden Landwirte ebenfalls durch zahlreiche Düngeverordnungen gegängelt, was die Produktion von backfähigem Weizen gerade massiv erschwert bis unmöglich macht. Ein Landwirt bringt es auf den Punkt, während die Medien schweigen.

Der Ruin der Landwirte wird überdeckt vom alles beherrschenden Thema des Kriegs in der Ukraine. Dass der drohende Kollaps der heimischen Nahrungsmittelproduktion hausgemacht ist, und scheinbar in mehreren wichtigen Lebensmittelproduktionsländern parallel verläuft, erfährt man nicht. Selbstsabotage lässt sich verstecken, wenn man gebetsmühlenartig auf Corona, Putin und den Klimawandel verweisen kann.

Drittens, «Layla» versus Hunter Biden. Was soll man da noch sagen? Der Sohn des US-Präsidenten machte sensible Geschäfte im Energiesektor in China und in der Ukraine (diesen Sektor nennt der Spiegel übrigens die “Wiege der Korruption”) und lebte zuletzt gut im Modus spätrömischer Dekadenz, wie geleakte Videos zeigen. Crack, Huren, und selbstgedrehte Pornos sind das eine, die weitaus interessantere Frage ist, ob ein halbseniler Präsident und sein drogensüchtiger Sohn die Interessen ihres Landes für Business-Deals mit fremden Staaten verkauft haben. Eine Anklage gegen Hunter Biden würde auch Joe Biden zu Fall bringen. Die Story wurde vor der Präsidentschafts-Wahl von den Medien beerdigt und auf Social Media zensiert, steigt aber immer wieder wie ein Zombie aus dem Grab. Bei uns: eher betretenes Schweigen im Walde. Selbst die Tatsache, dass Hunter die Nummer seines Vaters unter dem Namen «Pedo Peter» eingespeichert hat, scheint kaum ein Medium zu interessieren.

Dabei ist Joe Biden gerade der einzige alte weiße Mann auf der Welt, der öffentlich Kinder begrapscht, während alle zuschauen. Doch in Deutschland wird derweilen lieber wegen eines primitiven Ballermann-Lieds, in dem das Wort «Puffmutter» vorkommt, das Sexismus-Fass aufgemacht. Einfach neben jeden echten Skandal einen Pseudoskandal als Nebelkerze stellen. Man hält uns wirklich für saudumm.

Viertens, das Impfnarrativ zerlegt sich gerade selbst. Die Evidenzlosigkeit des Regierungshandelns ist nachgewiesen, der Bericht der Sachverständigen wurde medial schnell begraben. Währenddessen kommen immer neue Zahlen zu den Impfnebenwirkungen auf den Tisch. Selbst das Bundesgesundheitsministerium kann nun nicht mehr leugnen, dass nachweislich mindestens 1 von 5000 Impfungen zu schweren Nebenwirkungen führt. Mit jeder Impfung erhöht sich damit das Risiko. Bei Vierfachgeimpften beträgt es (ohne Dunkelziffer) 1 zu 1250. Karl Lauterbach hatte die Impfungen mit Druck und Drohung, und ohne Rücksicht auf Verluste als “nebenwirkungsfrei” beworben. Das ist millionenfache Beihilfe zur schweren Körperverletzung. Und er macht weiter, als wäre nichts gewesen.

(Screenshot: Twitter)

Verrückte Welt: Teilen des Tweets des Bundesgesundheitsministeriums gilt für Twitter als “irreführend”. So schießen sich Narrativtreiber und ihr Steigbügelhalter gerade selbst ins Knie.

Insbesondere das letzte Beispiel zeigt deutlich: Blinder Gehorsam gegenüber der Regierung gefährdet direkt Leib und Leben. Die Gesundheit jedes einzelnen ist direkt davon abhängig, wie widerstands- und kritikfähig man in den letzten Monaten war. Wer sich den vielen Warnrufen zu den Impfstoffen verschlossen hat, zahlt dafür jetzt die Zeche. Das Lernen durch Erfahrung ist der schmerzhafteste Lehrmeister. Die Realität klopft irgendwann an die Seifenblase der Illusion und bringt sie zum Platzen. Die Mehrheit auf der Welt hat diesen Weg gewählt, während sie die Minderheit als «Covidioten» belächelte.

Subscribe now

Share

Leave a comment

Hinzu kommt die lange ebenfalls unterbelichtete Frage, ob die Vakzine selbst auch außerhalb der Nebenwirkungen kränker machen, weil sie das Immunsystem ruinieren.

Dass die Inokulationen nicht helfen, sieht man bei den vielen mehrfach geimpften und trotzdem erkrankten zuhauf. Prominente Mehrfachgeimpfte mit Corona sind u.a. Joe Biden, Anthony Fauci, Justin Trudeau und Justizminister Marco Buschmann. Die Mehrfachgeimpfte Annalena Baerbock schafft kaum zwei Stockwerke zu Fuß.

Der große Elefant der Impfnebenwirkungen wird offiziell hinter dem noch größeren Fake-Elefanten des «Long-Covid-Syndroms» versteckt. Die fehlende Wirksamkeit der Vakzine wird mit einem «milden Verlauf» schöngeredet. Das größte Impfexperiment der Geschichte mündet gerade in den größten Gesundheitsskandal aller Zeiten und immer noch beten zu viele die alten Mantras von der schützenden und heilsbringenden Impfung nach. Wo bleibt der ARD «Brennpunkt» zu den Impfnebenwirkungen statt in Schwerpunkten zu beleuchten, dass es im Sommer auch mal über 30 Grad warm ist? Die Erkenntnis, dass man womöglich nicht trotz der Vakzine, sondern wegen der Vakzine erkrankt, braucht wohl erst noch ein paar sichtbare Menschenopfer, um zu reifen.

Die Lage auf die Welt im Sommer 2022 kann nur ein Dauerkopfschütteln provozieren. Noch nie kamen so viele selbstverschuldete Krisen zusammen: Energiekrise, Lebensmittelkrise, Gesundheitskrise, Staatskrise, Medienkrise, Finanzkrise, Klimakrise, um nur ein paar zu nennen. Es herrscht ein Krieg der Politik gegen die eigene Bevölkerung: diese wird konsequent verdummt, verarmt, abhängiger und kränker gemacht, verängstigt und verunsichert. Man weiß: für einen Systemwechsel braucht es erst noch die totale Kapitulation des Einzelnen vor den Umständen. Dann steht dem «Great Reset» nichts mehr im Wege, dem globalen Staats-NGO-Stiftungs-und Konzernkommunismus unter woke-grüner Regenbogenfahne, in welchem einem “nichts mehr gehört, aber man glücklich sein wird” (WEF) und wo man sich über die «positiven Seiten des Hungers» (UNO) austauschen darf.

Die Geschicke der Welt befinden sich gerade in den Händen einer trägen Mehrheit mit flacher Lernkurve, die bisher jede Lüge geglaubt hat, die man ihr aufgetischt hat. Es wird Zeit für einen langen Sommer der Aufklärung und ein Ende dieses elenden Covid-Affenpocken-Blackout-Panik-Regimes.


Mein Buch “Wenn´s keiner sagt, sag ich´s mit den besten Kolumnen der letzen zwei Jahre ist jetzt vorbestellbar und erscheint im Sommer.

Vielen Dank, wenn Sie mich bereits mit einem Abonnement oder mit Spenden unterstützen!

Meine Arbeit ist nur durch Ihre Unterstützung möglich, auch wenn ich derzeit die meisten Artikel frei zur Verfügung stelle. Ich kann Ihnen auch manuell ein Abonnement einrichten. Auch Teilabos oder ermäßigte Abos sind möglich, sprechen Sie mich gerne darauf an.

Der Preis für ein Abonnement beträgt 77 Euro pro Jahr oder 7 Euro pro Monat.

  • Paypal (Senden drücken), bitte Mailadresse nicht vergessen!

  • Weitere Möglichkeiten auf Nachfrage (Überweisung, Krypto)

  • Abo (auf “Subscribe now” klicken)

Subscribe now

Leave a comment

Share

Sie erreichen mich unter kontakt@idw-europe.org oder indem Sie auf meine Mail-Sendung antworten. Sie finden alle bisher erschienenen Beiträge im Archiv.

Weitere Kanäle von mir: Twitter, Telegram, Spotify und Youtube.

FreeSpeech

FreeSpeech.international - Texte und Cartoons zur Meinungsfreiheit