Drei Frauen erstochen, aber wohl kein Terror: Messerstecher von Würzburg vor Gericht

Würzburg, Bayern. Demnach handelte der Flüchtling aus Hass auf Deutschland, er fühlte sich ungerecht behandelt – doch wieso? Während der Attacke soll er mindestens zweimal den Ausruf „Allahu Akbar“ gerufen haben. Weitere Hinweise auf Extremismus fanden die Ermittler aber nicht. „Zu keinem Zeitpunkt hat es terroristische Motive gegeben.“

FreeSpeech

FreeSpeech.international - Texte und Cartoons zur Meinungsfreiheit