Drosten bringt wegen Omikron 1G ins Spiel – „G heißt dann geboostert“

Wenn die Kontaktbeschränkungen doch „nicht so wirken wie erhofft, muss man schauen, ob man nicht 1G machen muss – und das G heißt dann geboostert“, erklärte der Virologe Christian Drosten. Denn wer kürzlich geboostert sei, trage wahrscheinlich weniger zur Weiterverbreitung bei und sei zudem merklich gegen die Erkrankung geschützt.

FreeSpeech

FreeSpeech.international - Texte und Cartoons zur Meinungsfreiheit