Endet jetzt der Corona-Circus?

Die Freiheit können Sie sich wohl abschminken (Bild: Netzfund)

Subscribe now

Share

Schön, dass es hier nun auch eine Video-Funktion gibt. Das obige Video hat Youtube nämlich nach wenigen Tagen von meinem Kanal gelöscht, mit der nicht näher präzisierten Allerwelts-Begründung, es handele sich um medizinische Fehlinformation. Kommt uns irgendwie bekannt vor.

Dagegen habe ich Beschwerde eingelegt, mit der leicht überraschten Frage, wie das denn bei einem Video zu verstehen sei, welches sich aus Originalzitaten des erlauchten Pandemie-Personals zusammensetzt (zugegeben: mit lustiger Musik hinterlegt). Will Youtube uns folgerichtig etwa vor diesen Menschen warnen?

Ach, egal. Satire: Das ist heutzutage, wenn man sich nicht über Politiker und Diskurshoheiten lustig machen darf aber ein Jan Böhmermann dank Ihrer Zwangsgebühren Kinder mit Ratten vergleicht. NS-Vokabular ist nämlich nur menschenfeindlich aber nicht Hate-Speech. Deshalb findet man es auch ohne Probleme bei Youtube. Soweit zum Verständnis der Dialektik.

Share

Leave a comment

Gerade kommt ja etwas Bewegung in die Pandemie-Farce. Mit Angst trieb die Politik die Pandemie durchs Volk und die Spritzen ins Fleisch. Durch Angst vor dem Volk hält sie sich jetzt zunehmend die Pandemie vom Leib. Ein Ausstiegskonzept fehlt zwar immer noch in Deutschland, immerhin gibt es aber jetzt eines von Wissenschaftler und Ärzten, die man zwei Jahre lang diffamiert hat.

In Österreich stellt das Verfassungsgericht jetzt die Fragen, auf die Journalisten zwei Jahre lang nicht kamen. In der Berliner Zeitung zeigen sich Wissenschaftler zudem etwas konsterniert darüber, wie hilflos dilettantisch Biontech auf ein paar einfache Fragen antwortet, zum Beispiel zu Nano-Lipiden. Es gibt da noch eine Reihe mehr Fragen, nicht nur zu Lipiden, die man stellen könnte. Stichwort: ungewollte Schwangerschaftsabbrüche. Die Dokumente sind längst öffentlich. Siehe hier:

Freischwebende Intelligenz
Plötzlich und unerwartet totgeschwiegen
Am 11.01.2021 postete Gunnar Michel, langjähriger Mitarbeiter des Deutschen Roten Kreuzes im deutschen Ort Eschwege, auf Facebook: «Seit 14400 Sekunden bin ich nun geimpft!» Am 02.02.2021 postete er, dass weitere 28800 Sekunden seit der zwe…

Read more

Weitere Fragen gibt es zudem hier. Da all diese Fragen von “Schwurblern” und “Covidioten” stammen, müssten sie ja von Biontech besonders leicht zu beantworten sein. Man darf gespannt sein. Es ist wohl nur noch eine Frage der Zeit, bis die Medien anfangen werden, sich gegenseitig ihr Versagen vorzuwerfen, um vor dem Leser noch etwas besser wegzukommen.

Die Wagenburg der Pandemie-Propagandisten, die der Ringier-CE0 in der Schweiz zu Pandemiebeginn zusammenzimmerte, sie dürfte brechen. Denn beim Thema Geld sind sich die Medien bekanntlich immer selbst die Nächsten. Und der Schluck aus der Pulle des Steuerzahlers (Stichwort: Mediengesetz in der Schweiz), dürfte wohl ausfallen. Jedenfalls deutet sich ein deutliches “Nein” ab.

Aktion! Sie können noch bis zum 9. März ein Jahresabo für 50 Euro einlösen/verlängern. Ich baue mein Angebot aus und erhöhe danach den Abopreis auf 7 Euro/Monat bzw. 77 Euro/Jahr. Abo ist auch per Paypal oder Überweisung möglich. Schreiben Sie mir.

Vielen Dank an dieser Stelle für die zahlreichen Einsendungen auf die Frage “Was tun”? Ich werde bald einige Ideen zur Diskussion stellen. Trotzdem amüsiert mich immer wieder ein Umstand, der mir immer wieder begegnet, so auch hier: 90% der Antworten sind keine Handlungsanleitungen, sondern Wunschlisten. “Man” müsste die WHO entmachten; “man” müsste die Presse reformieren und “man” müsste den öffentlich-rechtlichen Rundfunk abschaffen. Dieser “man” muss der mächtigste Mensch der Welt sein. Was der alles kann. Vielleicht hätte ich die Frage präzisieren müssen: Was ist zu tun und was haben Sie selbst bereits in diese Richtung unternommen?

Wenn Sie manchmal auch frustriert sind, dass zu wenig vorankommt, dann denken Sie an den polnischen Aphoristiker Stanisław Jerzy Lec. Die meisten Menschen sind Wegweiser, meinte er. Sie deuten nur in eine Richtung. Aber sie stehen eben auf der Stelle.

Subscribe now

Leave a comment

Ich persönlich habe mir schon vor Monaten zur Maxime gesetzt, nur mit Menschen zusammenzuarbeiten, die ihre ersten Schritte in Richtung der neuen Zeit bereits gegangen sind; die im Idealfall mit eigenem Risiko bereits nachweislich konkrete Ergebnisse produziert haben. Für alles andere fehlt mir nicht nur die Zeit. Alles andere imponiert mir schlicht nicht. Besonders schnell Reißaus nehme ich bei Menschen, die gefühlt alles “spannend” finden, “ganz viele Ideen” haben, etwas “immer schon mal gemacht haben wollten” oder glauben, ihr Erfolg hinge nur noch davon ab, dass irgendwer ein wenig Werbung für sie machte.

“Die Person, die sagt, etwas könne nicht bewerkstelligt werden, sollte nicht die Person unterbrechen, die es bereits tut.” (chines. Sprichwort)

Im übrigen bringe ich immer gerne Menschen zusammen. Vornehmlich solche, die schon im Handeln angekommen sind. Die Schwätzer finden sich von allein. So versperren die wohlwissenden Wegweiser auch nicht denen den Weg, die schon auf der Reise sind.

Credits: Das obige Video stammt von Dj Antigen.


Sie erreichen mich unter kontakt@idw-europe.org oder indem Sie auf meine Mail-Sendung antworten. Sie finden alle bisher erschienenen Beiträge im Archiv.

Weitere Kanäle von mir: Twitter, Telegram, Spotify und Youtube.

Meine Arbeit ist nur durch Ihre Unterstützung möglich, auch wenn ich derzeit die meisten Artikel frei zur Verfügung stelle. Ich kann Ihnen auch manuell ein Abonnement einrichten. Der Preis für ein Abonnement beträgt aktuell noch 50 Euro pro Jahr oder 5 Euro pro Monat. Neue Abonnenten zahlen ab 9. März 7 Euro/Monat bzw. 77 Euro/Jahr.

  • Paypal (Senden drücken), bitte Mailadresse nicht vergessen!

  • Bitcoin: 1DiGG4P2LEcmLP6i8B9rbe3CCMYcKrfbfc oder Lightning: https://tippin.me/@m_matuschek

  • Weitere Möglichkeiten auf Nachfrage

  • Abo (auf “Subscribe now” klicken)

Subscribe now

Leave a comment

Share

FreeSpeech

FreeSpeech.international - Texte und Cartoons zur Meinungsfreiheit