Faeser, Lindner und EU gegen Barzahlungen über 10.000 Euro

‚Bargeld schützt Freiheit und Eigentum‘. Deshalb wundert es nicht, dass Linke dagegen sind, um die Freiheit und das Eigentum der Bürger weiter einzuschränken. Bundesinnenministerin „Nancy Faeser will Bargeldzahlungen nur noch bis 10.000 Euro zulassen“. Doch auch der Vorsitzende der früheren Liberalen und „Finanzminister Lindner bereitet Bürger auf allgemeine Bargeldobergrenze vor“, die er angeblich selbst nicht wolle, aber leider, leider der EU nicht abschlagen könne. Denn die ‚EU will Bargeld und Kryptowährungen beschränken‘ und Barzahlungen über 10.000 Euro oder sogar schon ab 5.000 Euro verbieten.

Echte Kriminelle wird das nicht jucken, doch ehrliche Bürger sollen so leichter kontrolliert, besteuert und mit nicht nur real, sondern auch nominal negativen Zinsen überzogen werden können. Außerdem lässt sich digitales Geld von unliebsamen Organisationen und auch Personen leichter einziehen als Bargeld. Persönlich habe ich übrigens erst zweimal größere Summen bar bezahlt, in beiden Fällen für Autos, die ich anders aber nur deutlich schwerer oder gar nicht hätte kaufen können. Auch Großunternehmen freuen sich, wenn Geschäfte an ihnen vorbei erschwert werden.

FreeSpeech

FreeSpeech.international - Texte und Cartoons zur Meinungsfreiheit