Friedensnobelpreis 2022 an Menschenrechtler in Russland, der Ukraine und Weißrussland

„The Nobel Peace Prize 2022“ geht an den Menschenrechtler Ales Bjaljazki aus Weißrussland, die russische Menschenrechtsorganisation Memorial und die ukrainische Menschenrechtsorganisation Center for Civil Liberties als Vertreter der Zivilgesellschaft in ihren Heimatländern, die sich für die Bürgerrechte einsetzen und Kriegsverbrechen, Menschenrechtsverletzungen sowie Machtmissbrauch dokumentieren. Der Preis ist auch ein Zeichen gegen den russischen Angriffskrieg in der Ukraine und für Bemühungen um Frieden, selbst wenn diese bislang nicht erfolgreich waren. Der russische Präsident Putin feiert heute seinen 70. Geburtstag und ein „Russisches Gericht entzieht Memorial Gebäude“ in Moskau. Zuvor war die unbequeme Organisation bereits offiziell für aufgelöst erklärt worden, doch sie wird länger bestehen als Putins Krieg und Diktatur und leider auch weiterhin viel zu tun haben.

FreeSpeech

FreeSpeech.international - Texte und Cartoons zur Meinungsfreiheit