Für Nancy Faeser endet die Meinungsfreiheit bei verletzten Gefühlen

Ein denkwürdiger Auftritt der Verfassungsministerin: Nancy Faeser stellt Meinungsfreiheit unter den Vorbehalt, dass jemand „beleidigt“ werde. Bei der „Letzten Generation“ ist sie da sehr viel großzügiger. Und dann dichtet sie noch einen Wunsch ins Grundgesetz, von dem dort nichts steht. Von Ferdinand Knauß

FreeSpeech

FreeSpeech.international - Texte und Cartoons zur Meinungsfreiheit