Fußnoten zum Dienstag

Unvaccinated lives matter.

***

Was im Kessel oben schwimmt, nennt man nicht Elite sondern Abschaum. Wenn man den Inhalt nicht verderben will, muss man den ab und zu abschöpfen und entsorgen.

***

Ach herrje, über ein Jahr lang musste man die Zwerge quälen, bis endlich mal die „Stiftung Warentest“ die FFP2-Masken für Kinder getestet hat.

Und was ist dabei herausgekommen?

Völlig ungeeignet.

Ach je, wieder hatten die Schwurbler recht, es wird langsam langweilig…

***

Und das böse Internet kennt auch noch andere üble Wahrheiten. Da hat mir doch echt einer etwas über Telegram geschickt, dass man versteht, warum sie diesen Kanal gerne zuschütten möchten. Ich persönlich halte das ja für einen Hammer.

Es geht um die Nanolipide in der Pfizer-Brühe. Da steht doch wirklich im Produktdatenblatt von dem Zeug:

ALC-0315 is an ionizable lipid which has been used to form lipid nanoparticles for delivery of RNA. ALC-0315 is one of the components in the BNT162b2 vaccine against SARS-CoV-2 in addition to ALC-0159, DSPC, and cholesterol. This is a reagent grade product, for research use only.“

For research use only. Aha. Kann man das etwas präzisieren? Immerhin war die entsprechende Internetseite nach üppigen Anfragen eine Weile außer Gefecht, und da kann ja mal passieren, dass eine Angabe, nun ja, in der Zwischenzeit etwas diffuser wird.

Also schauen wir mal bei anderen Herstellern vorbei; das Produkt ist das gleiche und da wird es wohl kaum andere Angaben geben. Und so landen wir bei Cayman Chemical, und die bieten sogar ein Sicherheitsdatenblattfür das Zeug. Und was steht da?

This product is for research use – Not for human or veterinary diagnostic or therapeutic use.“

What? Mein Englisch ist zwar nur bedingt verhandlungstauglich, aber mir kommt vor, da steht explizit: nicht für den therapeutischen oder diagnostischen Gebrauch an Mensch oder Tier.

Naja, gut, hm, man hat das ja schon in so um die drei Milliarden Leute reingepumpt und die Hälfte davon sogar schon durchgeboostert, dass die Schwarte kracht, also kann es nicht so schlimm sein. Wieso sollte man sowas nicht in Menschen reinspritzen? Meine Güte, wenn es gegen die absolute Todesseuche ist, dann brauchen uns solche Zettelchen mit Warnungen nicht aufhalten, oder? Ist ja noch keiner tot umgefallen davon.

Naja, ein paar vielleicht schon.

Laut EMA etwas über achtzehntausend. Aber das muss man nicht überinterpretieren, die wären sowieso gestorben und außerdem ist der Impfstoff sicher und nur Covidioten und Schwurbler glauben, es könne Langzeitwirkungen geben.

Also, warum meinen die denn, man solle diese Nanopartikel nicht in Menschen, ja nicht mal in Tiere spritzen? Das steht ein Stück weiter unten auf diesem Datenblatt:

Classification of the substance or mixture: H350 – May cause cancer“

Ach.

Kann Krebs erregen“.

Nicht „Kann vielleicht Krebs erregen“, denn das wäre H351. Nein, ohne vielleicht.

Hat mal jemand eine Liste mitgeschrieben, wer uns alles vollgetönt hat, es könne gar keine Langzeitfolgen geben, das wäre ja alles Spinnerei esoterischer Aluhutträger?

Krebs ist nun mal aber sowas von Langzeitschaden, ärger geht kaum. Da lässt man sich durchboostern, dreimal, sechsmal, zwanzigmal, wie sich Leute wie die deutsche Zahnfee oder der österreichische Doktor Mückensteindas vorstellen, und dann bekommst du in zehn Jahren einen Tumor irgendwo und keiner wird je auf die Idee kommen, mal nachzuschauen, ob das an einer Spritze liegen könnte, die man vor Jahren bekommen hat. Hast halt Pech gehabt, wahrscheinlich zu viel knusprige Pommes gegessen oder sonstwie ungesund gelebt, ist ja nur eine Zivilisationskrankheit, also einfach passiert und gut is‘.

Fazit: In Österreich wird gerade die Impfpflicht für Menschen ab 14 Jahren eingeführt, die sich unter Strafandrohung und zur Befreiung vom ewigen „Lockdown für Ungeimpfte“ eine krebserregende, nur für Forschungszecke zugelassene Substanz spritzen lassen sollen. Der Staat will abstrafen, dass ich mich weigere, mich mit mir selbst schadenden experimentellen und krebserregenden Substanzen spritzen zu lassen.

Und der Brüller daran: es sind GRÜNE, die jetzt einen Initiativantrag zum Impfpflichtgesetz eingebracht haben, GRÜNE die solche Substanzen im Schweinefutter niemals auch nur in molekularen Dosen akzeptieren würden, die jetzt Menschen, sogar Kinder, dazu zwingen wollen, krebserregende Substanzen zu spritzen.

Da frage ich mich, wie man noch glauben kann, die hätten irgend was mit bio oder öko am Hut. Dass gentechnikfreie vegane Wiederkäuer nicht die hellsten Kerzen auf Gottes großem Kandelaber sind, ist ja nicht neu, aber so blöd kann man doch gar nicht sein, diese Grünen zu wählen.

***

Ach ja, eins noch besonders putzig, da Pfizer ja für Redlichkeit und Ehrlichkeit bekannt ist und dafür auch schon die höchste Milliardenstrafe hat zahlen müssen, die ein Pharmakonzern je abdrücken musste. In der Produktinformationzu ihrer Gensuppe scheiben diese Helden der Weltrettung vor einem Schnupfen:

Es wurden weder Genotoxizitäts- noch Karzinogenitätsstudien durchgeführt. Es wird nicht erwartet, dass die Bestandteile des Impfstoffs (Lipide und mRNA) ein genotoxisches Potential haben.“

Stimmt. Niemand geht von einem genotoxischen Potential aus. Aber von einem karzinogenen. Das wissen die sicher bei Pfizer, denn ich gehe mal davon aus, dass sie die Datenblätter der Substanzen durchlesen, mit denen sie da in ihren Laboren herumspielen. Dass sie aber bei mangelndem genotoxischen Potential und bekannt hohem karzinogenen Potential neben den Studien auf Genotoxizität auch auf Studien zur Karzenogenität verzichten, finde ich bemerkenswert, wenn auch geschickt formuliert. Aber wenn ich das schon bemerke, wieso hat das die Zulassungsbehörde EMA nicht bemerkt? Und ignoriert es bis heute? Sind die noch immer mit dem Zählen der Geldscheine beschäftigt oder sind die wirklich so leicht übers Ohr zu hauen?

Fazit: auf dem Produktdatenblatt von Pfizer wird gelogen, man hat notwendige Studien einfach unterschlagen und mit einem rhetorischen Kniff übergangen, Substanzen in diesem Gemisch sind als krebserregend klassifiziert und die diskutieren, anstatt sofort die Zulassung zu entziehen bis der Sachverhalt geklärt ist, auch noch eine Impfpflicht oder das Einspritzen in Kinder unter 5 Jahren.

***

Da kann man nur das Eingangsstatement nochmal bekräftigen: Was im Kessel oben schwimmt, nennt man nicht Elite sondern Abschaum. Wenn man den Inhalt nicht verderben will, muss man den ab und zu abschöpfen und entsorgen.

Und danke an Telegram.

FreeSpeech

FreeSpeech.international - Texte und Cartoons zur Meinungsfreiheit