Fußnoten zum Dienstag

 

Unvaccinated lives matter.

***

Es gibt Menschen, die glauben ganz fest daran, Antifaschismus würde darin bestehen, Kritikern und Gegnern des herrschenden Oligarchensystems, deren Namen und Adressen sie rein zufällig von diesem System bekommen, in Gruppen aufzulauern und sie niederzuschlagen.

Es gibt Menschen, die glauben ganz fest daran, sie wären Liberale, weil sie jedem Menschen die Freiheit lassen, sich ihrer Meinung anzuschließen, und nur jenen, die das großzügige Angebot renitent nicht nutzen und frech auf einer eigenen Meinung beharren, als Antifaschisten (siehe oben) besuchen.

Es gibt Menschen, die glauben ganz fest daran, dass sie in der bereits laufenden Neuaufteilung der menschlichen Gesellschaft in die unabkömmliche Elite, die nützliche Masse und das nutzlose unwerte Restleben mit offenen Armen in die Elite aufgenommen werden, da sie sich für unabkömmlich halten. Dass Revolutionen immer ihre Kinder fressen und die zur Revolution benötigten nützlichen Idioten nach dem Erfolg des Umsturzes zu den Nutzlosen geschoben werden, sind sie geistig nicht fähig zu erfassen. Sie müssen es eben auf die harte Tour lernen: Mitläufer werden nachher immer entsorgt, egal ob der Umsturz erfolgreich war oder nicht.

***

Die bundesdeutschen Kassenärzte vermelden bisher 2,5 Millionen Fälle von Impfnebenwirkungen und Impfschäden verschiedenster Schweregrade, die mindestens einmal (oder auch dauerhaft) ärztlich versorgt werden mussten und müssen. Gleichzeitig wurden Corona-Positive konsequent zuhause eingesperrt und ihnen jegliche medizinische Versorgung versagt, außer sie wurden zu einem Fall für das Krankenhaus, die man ja für die Propaganda dringend brauchte.

Konform mit der sehr seltsamen Art von Logik, die man uns in den letzten 2 ½ Jahren um die Ohren geprügelt hat, führen die nicht behandelten und zuhause eingesperrten Corona-Positiven zu einer Überlastung des Gesundheitssystems, während die 2,5 Millionen, Tendenz steigend, die Ordinationen und Spitäler flutenden Spritzen-Patienten eine nicht wahrzunehmende Größe darstellen.

Warum man solchen komplett unlogischen Schwachsinn faktisch unbemerkt in die breite Masse gießen kann? Weil die irgendwo zwischen Pokemon und Zombiejagd verlernt hat, unlogischen Schwachsinn als solchen zu erkennen. Das Bildungsversagen ist kein Versagen; es funktioniert offensichtlich genau so, wie gewollt. Ein Versagen des staatlichen Bildungssystems liegt dann vor, wenn ein Kind nach neun oder zehn Jahren Zwangsbelehrung immer noch in der Lage ist, eigene oder gar logische Gedanken zu denken. Obwohl die Universitäten dann auch noch ganze Arbeit leisten…

***

Die drei Stufen in die Schöne Neue Welt der Transhumanisten-Sekte um Guru Schwab:

1. Entwurzeln

2. Entmündigen

3. Enteignen

Na, wo stehen wir gerade?

FreeSpeech

FreeSpeech.international - Texte und Cartoons zur Meinungsfreiheit