Fußnoten zum Dienstag

 

Unvaccinated lives matter.

***

Einige Kommentare bzw. Mails haben mich erreicht, warum ich denn zum aktuell so medial hochgepeitschten Tod der Königin nichts schreibe.

Nun, es ist ganz einfach zu erklären.

Erstens sterben jeden Tag etwa so viele Menschen auf diesem Planeten, wie Deutschland Einwohner hat. Darunter sicher etliche Menschen, die ihr Leben lang irgend eine Rikscha gezogen, Fische gefangen oder Suppen gekocht haben, ohne jemals die Chance zu bekommen, zu zeigen, dass in ihnen mehr steckt. Vielleicht wäre der eine oder andere dieser Menschen ein besserer Monarch gewesen als die Verblichene. Keine Ahnung. Ich kann nicht über jeden Verstorbenen etwas schreiben und hebe mir das für Menschen auf, zu denen ich etwas zu sagen habe.

Zweitens kotzt mich diese Heuchelei an, mit der man einer fast hundertjährigen Milliardärin nachheult wie ein Schlosshund, während man dahingemesserte Bereicherungsopfer, weggebombte Familien oder bald auch einfach nur solidarisch Verhungerte und Erfrorene, die man nicht für Gekreisch gegen die Opposition instrumentalisieren kann, kommentarlos verscharrt.

Drittens ist mir die Figur der Queen als solche eigentlich recht egal gewesen. Sie war halt eine der wenigen Regentinnen Europas, deren Namen ich überhaupt kannte; bei einigen kann ich nicht mal in diesem Punkt mitreden oder weiß auch nicht, ob sie aktuell überhaupt noch leben. Als Demokrat und altem weißen Mann sind mir Monarchen, Adelshäuser und Dynastien nebst ihren Geschichten in beim Frisör oder Frauenarzt aufliegenden Buntblättchen schlicht und ergreifend egal.

Und viertens muss ich nicht getreu dem Grundsatz „Es wurde zwar schon alles gesagt, aber nicht von jedem“, auch dazu zwangshaft meinen Senf abgeben. Würde ich ohne die aktive Frage nach meinem Schweigen auch jetzt nicht.

Die Queen ist tot, es lebe der König. Lang hat er gewartet; in früheren Zeiten hätte aktive Sterbehilfe bereits vor etlichen Jahren Verständnis gefunden. Für das United Kingdom wird sich nichts ändern, für den Rest der Welt auch nicht. Wer das kommentieren möchte soll es tun, ich tue es nicht und kündige zum allgemeinen Verständnis auch an, dies bei anderen Monarchen und Durchlauchten auch nicht zu tun.

Solle sie in Frieden ruhen.

P.S. Doch, eines fällt mir noch ein: Ich fand vor nunmehr zehn Jahren ihren Humor sehr erfrischend. Sie spielte in einer Show zur Eröffnung der Olympischen Spiele mit, in der sie vorspielte, von James Bond (wenn ich mich recht entsinne, war das schon Daniel Craig) persönlich abgeholt und von einem Hubschrauber über dem Stadion mit dem Fallschirm abgeworfen zu werden. Das fand ich sympathisch, so wie ich den britischen Humor generell sympathisch finde, hat aber mit ihrer Politik und ihrem Einfluss auf das Weltgeschehen so ziemlich gar nichts zu tun.

***

Neueste Meldung aus Großbritannien: Die Königin ist noch immer tot.

***

Wir sollen uns nicht nur aus Solidarität mit der Ukraine hungernd und frierend die Gesundheit versauen, nein, auch Umweltgifte sind plötzlich vollkommen bedeutungslos geworden, denn aufgrund der Grünenkrise (also der Gesamtheit der von grüner Politik verursachten Energie- und Wirtschaftskrisen) mussten bereits in einigen deutschen Bundesländern wegen Nichtversorgung mit wichtigen Fällmitteln wie Aluminium- und Eisensalzen die Grenzwerte für Schadstoffe aus Abwasseranlagen angehoben werden. Plötzlich sind Schadstoff-Grenzwerte unbedeutend geworden, nachdem man die Industrie jahrelang mit immer neuen Herabsetzungen und Forderungen nach Gegenmaßnahmen gegängelt hat, wo man nur konnte. (Übrigens führt die letzte Verschärfung betreffs Stickstoffwerten im Boden zu einer veritablen Krise in der Landwirtschaft Europas, besonders in den Niederlanden, von denen man sogar vor einer drohenden Hungersnot nicht abweicht – also humanitäre Gründe gibt es sowieso keine bei den handelnden Politikern.)

Fassen wir zusammen: durch die verbaerbockte Politik der Grünen werden die Menschen also nicht nur hungern und frieren, sondern auch mehr Giften ausgesetzt. Ist das nicht erstaunlich, wo doch gestern noch grüne Politik nicht nur jedes Leben undganzen Planeten, ganz besonders aber auch die „Gesundheit der Menschen“retten wollte, koste es was es wolle? Inzwischen sehen und wissen wir, dass die angeblichen Lebensrettungspläne der Grünen weit mehr Leben kosten werden, als sie jemals hätten retten können, selbst, wenn sie Erfolg gehabt hätten.

***

Die „Welt“ posaunt zum abermaligen Reisen der todesmutigen Trampolina in das zerbombte Kiew, diese Reise wäre ein innenpolitisches Signal, denn „die Deutschen dürften keine Kriegsmüdigkeit zeigen“.

Ach, befindet sich Deutschland also bereits offiziell im Kriegszustand? Haben doch jene Kommentatoren recht, die von Anfang an darauf hingewiesen haben, dass der Einsatz deutschen Kriegsgerätes und deutscher Munition samt deutschen Soldaten (natürlich nur zu Ausbildungszwecken) an der Ukrainischen Front auch automatisch völkerrechtlich (die Völkerrechtlerin der Herzen weiß das sicher, vergaß es nur zu erwähnen) zum Kriegseintritt Deutschlands führen und Deutschland somit bereits offizielle Kriegspartei ist? Denn wenn nicht, wie könnte dann ein Volk, das doch offiziell gar nicht im Krieg befindlich ist, dann „kriesmüde“ werden?

Und war es der Hupfdohle nicht erst drei Tage vorher vollkommen egal, „was meine deutschen Wähler denken“? Ich verstehe es nicht. Was will sie denn nun? Weiß sie das überhaupt selbst?

***

Habecksche Logik: Baerbocks Lebenslauf war nicht gefälscht, sondern verlief nur anders als beschrieben.

***

Ach ja, noch was von der Kampagnenfront der „sicheren und wirksamen Impfung“, deren Fehlen in unseren Breiten schon bald wieder zu Grundrechtseingriffen, Repressalien und Diskriminierung führen wird. In einer Auswertung von schlappen 2,3 Millionen Todesfallansprüchen amerikanischer Lebensversicherungen wurde ein ebenso geheimnisvolles wie sprunghaftes Verdoppeln der Todesfälleder 35-44-Jährigen festgestellt. Auch seltsame Korrelationen zwischen dem Auftauchen staatlicher Impfmandate und vermehrtem überraschendem Wegsterben der betroffenen staatlichen Angestellten wurden bemerkt, haben aber wie bekannt natürlich nichts mit nichts zu tun. Sicher alles Long-Covid-Opfer.

FreeSpeech

FreeSpeech.international - Texte und Cartoons zur Meinungsfreiheit