Fußnoten zum Donnerstag

 

Unvaccinated lives matter.

***

Wie schrieb ich am Montag?

Diese Regierung schafft es, Deutschland in Schutt und Asche zu legen, bevor es offiziell in einen Krieg eintritt.“

Und schon am Dienstag meldete die Berliner Morgenpost:

Lernen in der Trümmerschule“. Ein Gymnasium in Berlin-Pankow kann nur noch durch einen Holztunnel betreten werden, damit niemand von herabfallenden Fenstern erschlagen werden kann. Der alte Zonen-Plattenbau ist eine seit Jahren heruntergewirtschaftete Ruine. Man überlegt, die Jugendlichen entweder im Homeschooling zu unterrichten oder Notfall-Container aufzustellen, denn alle anderen Schulen sind proppevoll und für die Sanierung der Schule gibt es kein Geld.

Putin braucht keine Atombombe auf Berlin zu werfen, die Hütten im grünrot rezergierten Reichshauptslum (c Don Alphonso)fallen bald von ganz allein zusammen.

***

Der zur linksradikalen Dreckschleuder degenerierte ZDF, dessen Kameraleute gerne mal mit Shirts der aggressiven Antifa herumlaufen, macht aus seinem Herzen keine Mördergrube. Nach dem Fall der wegen eines nicht korrekt getragenen Kopftuches in Polizeigewahrsam totgeprügelten Iranerin wagte es ein Twitter-User, darauf hinzuweisen, dass die wokeAnsicht, das Tragen von Kopftüchern oder Burkas wäre ein „Zeichen der Freiheit“, wohl offensichtlich ein Irrtum wäre. Sofort ritt das gebührenfinanzierte ZDFaus und maßregelte den Übeltäter, er würde damit „antimuslimischen Rassismus“ produzieren. Man schalt ihn, er würde berechtigte Kritik an den Gesetzen des Iran auf das Tragen eines Kopftuches übertragen und damit „den Kontext verlassen“. Dass die Frau eben nicht wegen eines beliebigen „Gesetzes des Iran“ sondern ganz konkret wegen dem falschen Tragen des Kopftuches totgeprügelt wurde, begreifen die wokenKläffer in ihrem pawlowschen Beißreflex nicht einmal. Würde es sich um Privatpersonen handeln, könnte man sie in ihrer ganzen selbstdemonstrierten Lächerlichkeit im Regen des Scheißesturmes stehen lassen, auf dass sie das Gespött der Massen werden, aber es handelt sich wie erwähnt um von Zwangsgebühren üppig entlohnte Mitarbeiter des öffentlich-rechtlichen Rundfunks, die diese widerliche und der Toten posthum ins Grab spuckende Arroganz an den Tag legen, ganz offen im Namen des ZDF und nicht als Privatperson. Das ist nicht mehr lächerlich sondern eine Frechheit, die in einem Rechtsstaat dazu führen würde, dass dieser Schmierfink sich einen neuen Arbeitsplatz bei einem Regionalblättchen suchen kann. Zu seinem Glück ist Deutschland aber kein Rechtsstaat mehr sondern ein Linksstaat.

***

Unvergesslich der in nicht einmal drei Wochen wiederzuwählende Hofburg-Gandalf:


Das sollen sich die renitenten, offenbar „islamophoben“ Kopftuchmuffelinnen und -verweigerinnen im Iran mal hinter ihre Ohren schreiben! Sonst macht das die Polizei mit Nachdruck und scharfen Gegenständen, des Segens westlicher Präsidenten und der sie wählenden Kuffar gewiss…

FreeSpeech

FreeSpeech.international - Texte und Cartoons zur Meinungsfreiheit