Fußnoten zum Freitag

 

Unvaccinated lives matter.

***

Maulkorbzwang in allen medizinischen Einrichtungen, Testzwang vor dem Arztbesuch, Diskriminierung aller Menschen mit weniger als drei bzw. vier der wirkungslosen „Corona“-Gentechnikspritzen – ihr habt geglaubt, das ist vorbei? Nein, in Mecklenburg-Vorpommern, dem heißblütig voran stürmenden Nordosten, ist dies ein auf immerhin 180 Seiten festgeschriebenes Corona-Regime ab dem 1. Oktober, also rein zufällig pünktlich zur Dienstbereitschaft der neuen Bundeswehr-Eingreiftruppe für Einsätze im Inneren. Nebst Androhung weiterer „Maßnahmen“ auf Basis willkürlicher „Zahlen“ und „Fälle“ wie dem generellen Maulkorbzwang, dem Verbot von Veranstaltungen und der unsäglichen Ein-Meter-fünfzig-Abstandsregel. Nichts davon ist vorbei. Nur im Rest der Welt, aber nicht im Herzen des besten Schland ever, in Klabautistan. Dort haben die Herrschenden das deutsche Unterwürfigkeitsgen richtig aktiviert und wissen es gekonnt auszunutzen. Und beschützen ihre Untertanen gnädig vor einem Schnupfenvirus, während sie sie der Lungenentzündung, dem Schimmel in den Wohnzimmerecken und kaltem Dosenfraß vorwerfen und darüber sinnieren, dass es ja nicht automatisch alle ausrottet, wenn man Putin doch noch so weit triezt, dass er mit ein paar Atombomben um sichwirft.

Die anderen Bundesländer werden bald nachziehen und sich, außer vielleicht die renitenten Sachsen, darin überschlagen, die „Maßnahmen“ besser, schärfer, geilerzu gestalten als die Fischköpp‘. Und vor Allem effektiver gegen erwartbare Demonstrationen des frierenden und enteigneten Pöbels.

***

Die Supermärkte, die sich bereits sorgten, wie sie die für ihre Kühltruhen unerschwinglichen Strompreise stemmen sollen, ohne die Kunden mit exorbitanten Preisen zu schocken, können beruhigt aufatmen, denn das Problem hat sich bereits in eine vorgelagerte Produktionsstufe verschoben: die Hersteller von Tiefkühlkost streichen sukzessive die Segel und bereiten sich auf massenhafte Insolvenzen nach der nächsten Stromvorschreibung vor. Es wird bald einfach nichts mehr geben, was man in die Kühltruhen packen kann und, Hosianna und Halleluja, auch nichts, was bei einem Blackout nach drei Tagen aus den aufgewärmten Kühltruhen unten raussifft.

Niemand wird frieren müssen, ohne zu hungern. Oder so.

***

Nein, die Inflation der Warenpreise ist nicht die höchste Steigerung, die es gibt. Die erleben wir gerade bei der geheimnisvollen Übersterblichkeit in Europa. Es gibt Korrelationen, aber keine Suche nach Kausalitäten. Wird seinen Grund haben, denn das hat das Massensterben mit der Hyperinflation gemeinsam: die wahren Ursachen soll ganz offensichtlich keiner erfahren.

FreeSpeech

FreeSpeech.international - Texte und Cartoons zur Meinungsfreiheit