Grundversorgung im WDR: Was sollten wir Weihnachten beim Pornogucken beachten?

Ich gebe es zu: Wenn ich im Auto unterwegs bin, dann höre ich in der Regel den Staatsfunk. Außer in Berlin, da gebe ich mich bei Kiss FM ganz meiner eigentlichen Musik hin.

Aber bei langen Fahrten auf der Autobahn höre ich gern Bayern 3, SWR 3 oder WDR 2. Würde es die morgen alle nicht mehr geben, hätte ich kein Problem damit. Aber jetzt sind sie nunmal da, und die Steffi Neu hier im Westen ist eine herausragende Radiomoderatorin, die ihre Hörer da abholt, wo sie sind, nämlich im realen Leben. Und wenn da der Umerziehungsteil kommt, dann schalte ich halt weiter.

Vorhin hörte ich bei WDR 2 – nicht bei Steffi, sondern später – eine Ankündigung für die nächste Stunde. Da werde man sich mit der Frage beschäftigen, was man beim Pornogucken zu Weihnachten beachten sollte. Kein Witz, allen Ernstes. Ob es Weihnachtspornos gibt, oder ob man Weihnachten beim Porno-Konsum etwas beachten muss.

Ich habe nicht so lange durchgehalten, um mir diesen Müll anzutun. Aber ich frage mich immer häufiger, ob das die Gründer der ersten Sendeanstalten 1946 vor Augen hatten, als sie beschlossen, die Grundversorgung der Bevölkerung sicherzustellen. Wann stellt endlich jemand diese völlig nutzlosen Staatssendeanstalten ab? Das ZDF am besten schon am 1. Januar 2022 – ich bin sicher, die meisten Bürger würden das überhaupt nicht bemerken. Und „Aktenzeichen XY…“, das kann in Zukunft auch von Pro7 produziert und ausgestrahlt werden…

Nichts ist umsonst, unabhängier und engagierter  Journalismus schon mal gar nicht. Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit auf PAYPAL hier oder durch eine Überweisung auf unser Konto bei der Berliner Sparkasse DE18 1005 0000 6015 8528 18 !

Der Beitrag Grundversorgung im WDR: Was sollten wir Weihnachten beim Pornogucken beachten? erschien zuerst auf Denken erwünscht – der Kelle-Blog.

FreeSpeech

FreeSpeech.international - Texte und Cartoons zur Meinungsfreiheit