Habeck will lieber Konzerne als Bürger mit Gas versorgen

Die Ampel-‚Regierung will Energiekonzerne subventionieren und ihnen vertragswidrige Preiserhöhungen erlauben‘ und Bundeswirtschaftsminister ‚Habeck rechnet mit enormen Preiserhöhungen zu Lasten der Bürger‘, die er selbst zu großen Teilen erst politisch und rechtlich ermöglicht. Aber der Grüne will die Deutschen noch mehr leiden lassen, denn Robert „Habeck stellt Priorität von Privathaushalten bei Gasversorgung infrage“. Es ist geltende Rechtslage von der sonst hofierten EU, dass Privathaushalte wie auch Krankenhäuser oder Kindergarten vorrangig Gas erhalten, wenn es zu ernsthaften Lieferengpässen kommt, die dann zuerst die Industrie treffen würden. Bei den Grünen haben sich jedoch jetzt neben den Ideologen auch die Lobbyisten durchgesetzt, weshalb die Verbraucher frieren und mit platzenden Leitungen leben sollen, während Konzerne, die ihre energieintensive Produktion viel leichter ins Ausland verlagern könnten, hofiert werden.

Einige Arbeitsplätze in Deutschland, obwohl Arbeitskräfte insgesamt knapp geworden sind, und vor allem Parteispenden sind den Grünen wichtiger als das Wohl der Bevölkerung und das Vertrauen in gegebene Zusagen. Zugleich meint Herr Habeck fälschlich, wir hätten ein „Wärme- und Versorgungsproblem, kein Stromproblem. Da hilft uns Atomkraft gar nichts“, während immer noch knappes Gas zur Stromerzeugung eingesetzt wird und notfalls auch mit Strom geheizt werden könnte, wenngleich das besonders ineffizient ist. Doch selbst die FDP hat letzter Woche gegen den Weiterbetrieb der letzten sicheren Atomkraftwerke in Deutschland gestimmt, während eine von den Politikern verursachte massive Energiekrise droht. Deutsche Gasförderung wollen diese Politiker auch nicht, sondern lieber anderen Menschen die Dauer des Duschens und die Raumtemperatur vorschreiben, bis ihnen Gas und Strom ganz abgestellt werden.

FreeSpeech

FreeSpeech.international - Texte und Cartoons zur Meinungsfreiheit