Inflation in Deutschland im Juli bei 7,5 Prozent

In Deutschland beträgt die „Inflationsrate im Juli 2022 voraussichtlich +7,5 %“. Das sind 0,1 Prozentpunkte weniger als im Juni jeweils im Vergleich zum Vorjahr. Der Harmonisierte Verbraucherpreisindex, wie ihn die EZB verwendet, ist allerdings um 0,3 Prozentpunkte auf 8,5 Prozent gestiegen. Auch sind die Preise im Monat Juli im Vergleich zum Juni um 0,9 Prozent gestiegen. Außerdem ist der Wegfall der EEG-Umlage zum 1. Juli ein einmaliger Sonderfaktor. Entsprechend hatten der Tankrabatt und das 9-Euro-Ticket, die jeweils auf drei Monate befristet sind, bereits im Juni die Inflationsrate auf 7,6 Prozent reduziert. Der bisherige Höhepunkt wurde im Mai erreicht (siehe ‚Inflation in Deutschland steigt auf 7,9 Prozent‘).

Die eigentliche Inflationsdynamik ist jedoch ungebrochen. So wird es bald eine neue Gas-Umlage geben (siehe ‚Uniper wird gerettet auf Kosten der Steuerzahler und Verbraucher‘) und werden die inflationsgetriebenen Lohnerhöhungen die Inflation weiter antreiben, was noch stärker die EZB mit ihren mandatswidrigen Politik tut. Die ‚EZB hebt Zinsen erstmals seit elf Jahren etwas an‘, doch die Fed zeigt, wie Inflationsbekämpfung geht: Die „US-Zentralbank erhöht den Leitzins erneut um 0,75 Prozentpunkte“. Dadurch wird der Euro noch unattraktiver und fällt, was wiederum die hiesige Inflation weiter erhöht und den Realzins noch tiefer ins Negative senkt.

FreeSpeech

FreeSpeech.international - Texte und Cartoons zur Meinungsfreiheit