Kältereport Nr. 14 / 2022

Vorbemerkung: Über die Osterfeiertage hat es nun auch Europa mit Kälte erwischt, wobei vor allem im Mittelmeer gebietsweise regnerisches und kühles Wetter herrschte, sogar bis in die nördliche Sahara hinein.

Vor allem in Teilen der USA jedoch herrscht strenges Winterwetter, wobei es in den US-Bundesstaaten North- bzw. South Dakota wiederholt schwere Schneestürme gab. Auch nördlich der Grenze in Kanada wurde von starken Schneefällen heimgesucht, die dort immer noch anhalten. Das ist bzgl. der ernte problematisch, denn auch die vergangenen Jahre waren gerade in den Weizenprovinzen Kanadas von einer extrem kurzen Wachstumsphase gekennzeichnet.

Und auch auf der Südhemisphäre scheint erneut winterliches Wetter schon außerordentlich früh einzusetzen.

Im Einzelnen ist Folgendes zu vermelden:

Meldungen vom 6. April 2022:

Spanien: Historischer Frühjahrsfrost

Der historisch kalte Start in den April hält in Europa an, und die Modelle deuten darauf hin, dass der polare Ansturm des Frühlings noch lange nicht vorbei ist.

Monatliche Tiefsttemperaturen sind in dieser Woche in fast allen west- und mitteleuropäischen Ländern gebrochen worden, vor allem in Frankreich, das am 1. und 4. April den kältesten April seit Beginn der Aufzeichnungen und am 4. April auch die niedrigste Apriltemperatur jemals erlebte.

Ich habe Spanien in den letzten Beiträgen nicht viel Aufmerksamkeit geschenkt, aber auch dort wird Klimageschichte geschrieben. Hunderte von neuen Tiefsttemperatur-Rekorden wurden diese Woche auf der Iberischen Halbinsel aufgestellt, auch in Portugal.

Hervorzuheben ist der beeindruckende Wert von -3,7°C, der am Flughafen von Pamplona, Noáin, gemessen wurde. Dies ist der niedrigste Aprilwert an diesem Ort seit 1975 und bricht den bisherigen Rekord von -2,8°C vom 14. April 1986 (Sonnenminimum des 21. Zyklus) deutlich.

Erwähnenswert ist auch der außergewöhnliche Tiefstwert von -2,5°C am Flughafen Reus, der den bisherigen Monatsrekord um satte 3,5°C unterbot und in den Wetterbüchern, die bis 1953 zurückreichen, den kältesten Aprilwert an diesem Ort darstellt.

Auch die Monatsrekorde aus den Jahren 1935 und 1921 sind gefallen.

——————————————-

Weiterer April-Schnee in UK

Laut Vorhersage müssen sich die Briten zum Ende der Woche auf noch mehr kaltes und nasses Wetter gefasst machen.

Ungewöhnlich niedrige Tiefstwerte, anhaltende Schauer und sogar heftiger Schneefall werden vorhergesagt. Diese Bedingungen werden den kalten April fortsetzen – einen Monat, der bis jetzt auf dem besten Weg ist, einer der kältesten April-Monate in England zu werden siet Beginn von Aufzeichnungen seit 1659 (!) verzeichnet sind.

——————————————-

USA: Viel mehr Allzeit-Kälterekorde als Hitze

Selbst nach den von der NOAA zusammengestellten, den UHI-ignorierenden und Wärme verherrlichenden Datensätzen haben die Vereinigten Staaten im Jahr 2022 bisher drei Temperaturrekorde aufgestellt, und alle drei davon bzgl. KÄLTE.

Bei einem handelt es sich um einen niedrigen Tageshöchstwert, bei den beiden anderen um unterbotene Tiefstwerte.

Das Allzeit-niedrigste Temperaturmaximum wurde am 12. Januar in Middleton, MA, gemessen – an einer Wetterstation, die seit 1935 in Betrieb ist. Die beiden Allzeit-Tiefsttemperaturen wurden im Februar in Mystic Lake, MT, und im März in Grassy Lake, WY, gemessen – an Orten, deren Aufzeichnungen bis ins Jahr 1925 bzw. 1989 zurückreichen.

Link: https://electroverse.net/spain-suffers-historic-spring-freeze-uk-to-receive-more-april-snow-u-s-all-time-cold-records-outpacing-heat/

——————————————-

Meldungen vom 7. April 2022:

Türkei: Zweitkältester März jemals

Seit Dezember letzten Jahres habe ich über die Türkei berichtet. Das Land leidet unter einem der kältesten und schneereichsten Winter seit Beginn der Aufzeichnungen, und diese polaren Bedingungen hielten auch im März an…

Der letzte Monat war in der Türkei außergewöhnlich kühl.

Den offiziellen Daten zufolge lag die Durchschnittstemperatur im ganzen Land bei 4,1 °C – ein Wert, der um 3,7 °C unter der jahrzehntelangen Norm liegt. Außerdem war dies der zweitkälteste März in der Türkei seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1970. Nur der März 1987 (Sonnenminimum des Zyklus 21) war noch etwas kälter ausgefallen.

——————————————-

Es folgen Aussichten auf eine weitere bevor stehende extreme Kältewelle in den USA und Bemerkungen zum neuesten Erguss des IPCC.

Link: https://electroverse.net/cold-turkey-temps-in-the-50s-headed-for-florida-ipcc-demands-food-systems-go-low-carbon/

——————————————-

Meldungen vom 8. April 2022:

Schwerer Schneesturm in den Alpen

Es mag zwar April sein, aber ein weiterer großer Wintersturm rollt auf die Alpen zu und soll in einigen Gebieten weitere 60 cm Schnee bringen.

Der Frühlingssturm hat die Gefahr von Lawinenabgängen in den europäischen Bergen mit sich gebracht, da der Kontinent den relativ milden Februar und März mit „erheblichem Aprilschnee“ kompensiert, berichtet planetski.eu.

——————————————-

Der außerordentlich kalte März in Mittel- und Osteuropa

Während der März in den höchsten Lagen Europas schneearm war, erwies sich die Temperatur andererseits als außergewöhnlich niedrig – insbesondere in den zentralen und östlichen Ländern des Kontinents.

So endete der März 2022 in Ungarn kalt und trocken – die Temperaturanomalien reichten von knapp unter dem Normalwert in einigen zentralen und nördlichen Gebieten bis zu -2°C unter dem Durchschnitt im Westen.

Rumänien erlebte ebenfalls einen kühlen und trockenen März – die Temperatur lag zwischen 0,5 °C unter dem multidekadischen Durchschnitt im Nordosten und 3 °C unter der Norm in den südlichen und zentralen Regionen.

Auch in Bulgarien schließlich wurde ein sehr kalten März verzeichnet – die Anomalien reichten von 1 bis 5 °C unter der Norm.

Osteuropa kämpft noch immer damit, seinen historischen Winterblues abzuschütteln.

Die Türkei zum Beispiel wurde von Dezember bis März regelrecht gebeutelt. Ende Januar sah sich die türkische Regierung gezwungen, die Stromlieferungen an die Industrie zu drosseln, nachdem der benachbarte Iran aufgrund seines eigenen rekordverdächtigen Heizbedarfs einen Stopp der Gasexporte angekündigt hatte.


Im darauffolgenden Monat sah es nicht besser aus, denn er ging als der zweitkälteste März in der Geschichte des Landes in die Statistik ein.

Link: https://electroverse.net/big-snowstorm-barreling-into-the-alps-central-eastern-europes-exceptionally-cold-march-vancouver-to-see-rare-april-snow/

——————————————-

Meldungen vom 12. April 2022:

Portland (Oregon) verzeichnet den ersten messbaren Schneefall in einem April

Der größte Teil des Großraums Portland erwachte am Montag mit einer Schneedecke von mehr als einem Zentimeter – es war das erste Mal seit mindestens 82 Jahren, dass die Stadt unter winterlichen Schauern litt.

Es ist der erste messbare Aprilschnee am Portland International Airport [PDX] seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1940, berichtet oregonlive.com: „In 82 Jahren der Aufzeichnungen hatte PDX nie mehr als eine Spur von Schnee im April registriert. Damit ist heute Schluss“, so der National Weather Service (NWS).

In Portland fielen bis Montag früh 4 cm Schnee, in den höheren Lagen der Stadt noch viel mehr: In Rocky Butte fielen 9 cm, im nahe gelegenen Washougal, Washington, 28 cm und in Hood River 20 cm.

——————————————-

Es folgen wieder Aussichten auf einen bevor stehenden massiven Schneesturm in weiten Teilen der USA. Mehr dazu weiter unten, beim Eintreten des Ereignisses.

Link: https://electroverse.net/portland-sees-first-april-snow-historic-blizzard-to-pound-northern-u-s-sunspots-fade/

——————————————-

Meldungen vom 13. April 2022:

Rekord-Frost in der Nachsaison intensiviert sich in Nordamerika

Mit einem weit nach Süden ausgreifenden Jetstream wird die Kälte außerhalb der Saison tief in den Kontinent hineingetragen: Historische Aprilschneestürme wüten über den Dakotas, während rekordverdächtige Kältegrade 85 % des nordamerikanischen Kontinents erfassen.

——————————————-

Der kalte März in Europa

Der April hat in weiten Teilen Europas außergewöhnlich kühl begonnen, aber auch der März war kalt.
Der März 2022 fiel in Italien kalt und trocken aus. Die durchschnittliche Temperaturanomalie des Landes lag in diesem Monat um 1,17 °C unter der multidekadischen Norm. Am kältesten war es in den Regionen um die Adria, wie unten dargestellt:

[ISAC-CNR]

In Portugal lag die Durchschnittstemperatur im März bei 11,88 °C – etwa 0,4 °C unter der Norm.

Im benachbarten Spanien wurde im vergangenen Monat eine Anomalie von 0,6 °C unter dem multidekadischen Durchschnitt registriert, und auf den Kanarischen Inseln, einer spanischen Inselgruppe, lag die Durchschnittstemperatur 1,3 °C unter der Norm.

[Aemet]

Link: https://electroverse.net/record-late-season-freeze-intensifies-across-north-america-europes-chilly-march/

——————————————-

Meldungen vom 14. April 2022:

Rekord-Kälte in Denver

Denver registrierte offiziell -12.2°C am Mittwochmorgen und brach damit das bisherige Rekordtief vom 13. April um 3.2°C).

Das ist ungewöhnlich, berichtet denver.cbslocal.com. Die meisten Temperaturrekorde werden um etwa 1 Grad gebrochen. Die Tatsache, dass der Rekord um 3,2 Grad gebrochen wurde, ist ein weiterer Beweis dafür, wie ungewöhnlich die Kälte für Mitte April ist, heißt es in dem Beitrag weiter.
Erwähnenswert ist auch, dass der bisherige Tiefstwert für den 13. April erst vor zwei Jahren, im Jahr 2020, aufgestellt wurde – unser Klima scheint sich abzukühlen.

Sowohl am Dienstag als auch am Mittwoch wurde die Kälte von starkem Schneefall begleitet.

In den höheren Lagen von Colorado wurden Schneemengen im Dezimeter-Bereich gemessen.

Es folgt ein Video:

https://twitter.com/i/status/1514220000474710020

Allein in einem 24-Stunden-Zeitraum wurden 40 cm gemessen.

Lake Tahoe [Grenzgebiet Nevada/Kalifornien]

South Lake Tahoe ist ein weiterer Ort, der diese Woche einen neuen Kälterekord aufstellt.

Die Temperaturr sank am Dienstag auf -13,9 °C, was 11°C unter der Norm liegt und einen neuen Rekord für dieses Datum darstellt. Der Wert von -13,9 Grad näherte sich auch dem April-Tiefstwert für Tahoe City, der vor mehr als 100 Jahren, im Jahr 1911 (während des Hundertjährigen Minimums), mit -15 Grad gemessen wurde.

Seattle

In Seattle erreichten die Temperaturen am frühen Mittwochmorgen 0°C und damit den niedrigsten April-Tiefstwert seit 14 Jahren.

Der Westen Washingtons wird weiterhin von winterlicher Kälte beherrscht, und da der Gefrierpunkt so niedrig liegt, dauert es nicht lange, bis Schneeflocken fallen und sich in den Niederungen festsetzen.

——————————————-

Der außerordentlich kalte März in der Ukraine

Das ukrainische hydrometeorologische Zentrum hat seine Arbeit wieder aufgenommen – trotz des Bombenhagels.

Die Behörde hat ihr monatliches Bulletin für den März 2022 veröffentlicht, aus dem hervorgeht, dass es ein sehr kalter Monat war. Die Temperaturanomalien lagen im Allgemeinen zwischen 0,8 °C und 1,5 °C unter der Norm, wobei einige Gebiete im Donbass negative Abweichungen von 4 °C verzeichneten.

Link: https://electroverse.net/record-cold-hits-denver-lake-tahoe-seattle-and-elsewhere-minnesotas-epic-waterfalls-ukraines-below-average-march/

——————————————-

Meldungen vom 15. April 2022:

Hier folgt zunächst eine längere Betrachtung der „Kleinen Eiszeit“, die zu lesen im Original empfohlen wird, die aber hier nicht übernommen wird. Weiter geht es mit weiteren Meldungen aus den USA:

USA: Immer neue Kälte-Rekorde gebrochen

Hunderte von Kälterekorden fallen weiterhin in ganz Nordamerika, da sich arktische Luft nach Süden und Osten ausbreitet:

Seattle erlebte in dieser Woche die beiden kältesten aufeinanderfolgenden Apriltage der Geschichte.

Der NWS bestätigte das Ereignis und twitterte, dass es in den 77 Jahren der Wetteraufzeichnungen noch nie so kalte Tage hintereinander gegeben hat. Am Mittwoch lag die Höchsttemperatur in Seattle bei 7°C, am Donnerstag ebenfalls bei knapp 7°C – noch nie hatte ein Apriltag eine Höchsttemperatur unter 7°C erreicht.

Der NWS fügte hinzu, dass dies der kälteste Aprilmorgen am Seattle-Tacoma International Airport seit dem 1. April 2008 (Sonnenminimum des Zyklus 23) war; und dass das letzte Mal wurden am 21. April 1985 Temperaturwerte um den Gefrierpunkt gemessen (Sonnenminimum des Zyklus 21).

In Wenatchee (WA) wurde in dieser Woche an einem Tag ein neuer April-Schneefallrekord aufgestellt.
Zuvor lag dieser für den Monat April dort bei ~1 cm, aber allein am Donnerstag zählten die NWS-Meteorologen offiziell 18 bis 25 cm in der Stadt, südlich derselben wurden sogar 40 cm registriert.

Es folgen ein paar Bilder und Videos.

Die Atmosphäre ist auch weiterhin reif für eine Wiederholung, nur in einem anderen Teil des Nordwestens zwischen Spokane und Pullman.

Zusätzlich zu dem rekordverdächtigen Schnee sanken auch die Temperaturen auf ein Niveau, das mit der Konkurrenz mithalten kann. Seit dem April 1981 wurde am Pangborn Memorial Airport in East Wenatchee kein so niedriger Wert mehr gemessen – am Mittwoch lag die Temperatur auf dem Flughafen bei rekordverdächtigen -3 Grad.

Link: https://electroverse.net/little-ice-age-a-long-cold-winter-forecast-for-argentina-as-food-and-energy-shortages-mount-u-s-continues-to-fell-cold-records/

——————————————-

Meldungen vom 18. April 2022:

Antarktis: Temperatur sinkt schon wieder dicht an Kälte-Rekordwerte

Trotz der Vernebelungen und Lügen des Mainstreams hat die Antarktis in den letzten 12 Monaten außergewöhnlich kalt gehalten – der Kontinent erlebte 2021 das kälteste Winterhalbjahr (April-September) seit Beginn von Aufzeichnungen.

Und nun hat das Jahr 2022 auf ähnlich frostige Weise begonnen: In der Antarktis wurde am 3. April in Wostok der erste Tiefstwert der Saison von unter -70°C gemessen, der jedoch von der französisch-italienischen Antarktisstation Concordia mit einem Tiefstwert von -79,3°C am 16. April in den Schatten gestellt wurde – und um diesen Wert in den richtigen Kontext zu setzen: -79,3°C ist nur 2,5°C von der kältesten Apriltemperatur entfernt, die jemals auf der Erde gemessen wurde.

Ungünstig für die AGW-Partei ist, dass die Temperaturen in der Antarktis seit dem 18. März unter dem Durchschnitt von 1979 bis 2000 liegen, wie aus den Daten des Climate Change Institute der University of Maine hervorgeht.

Heute, am Montag, dem 18. April, liegt die Anomalie bei -2,6°C:


Im Einklang mit dem anhaltenden Frost der letzten Jahre hat sich das antarktische Eisschild vergrößert.

Dieser jüngste Anstieg setzt den Wachstumstrend fort, der in den letzten mehr als vier Jahrzehnten (der Satellitenära) zu beobachten war. Das Meereis hat am Südpol in den Jahren 2020 und 2021 wieder stark zugenommen, und zwar auf das Niveau von vor etwa drei Jahrzehnten – dieser Anstieg wird in der nachstehenden Grafik veranschaulicht, ebenso wie die multidekadische Ausdehnung, die bei etwa 1 % pro Jahrzehnt liegt:


Aus den offiziellen (!) Daten geht auch hervor, dass sich die Ostantarktis, die zwei Drittel des Südpols bedeckt, in den letzten rund 40 Jahren um 2,8 °C abgekühlt hat, während die Westantarktis um 1,6 °C abkühlte. Nur ein winziger Teil der Antarktis (die antarktische Halbinsel) hat sich erwärmt – und zwar statistisch gesehen nur unwesentlich – aber es ist nicht schwer zu erraten, auf welche Region sich die MSM konzentrieren.

——————————————-

Ostern fühlte sich in weiten Teilen Nordamerikas wie Winter an

In weiten Teilen Kanadas und der Vereinigten Staaten wurden am Wochenende Rekord-Tiefsttemperaturen und seltene Aprilschneefälle verzeichnet.

Allein in den letzten 24 Stunden wurden von Washington State bis Neuengland, von Nordtexas bis zu den kanadischen Prärien neue Kälterekorde aufgestellt. In der kanadischen Prärie wurde sogar ein neuer Kälterekord für Mitte April aufgestellt: In Carman wurden außergewöhnliche -20 °C gemessen, und in Winnipeg wurde ein ähnlich anormaler Wert von -13,7 °C festgestellt.

Südlich der Grenze sticht ein Rekordwert von -18,3 °C in Idaho hervor, obwohl in den letzten Tagen in allen Bundesstaaten Hunderte von Tiefsttemperaturrekorden aufgestellt wurden, und diese Kälte wird sich auch in der neuen Woche fortsetzen.

——————————————-

Auch auf der Südhalbkugel schon wieder: Der kalte März in Südamerika

Wie bereits erwähnt, hatte Südamerika im Jahr 2021 einen historisch kalten Winter zu verzeichnen. Ein Rekordfrost nach dem anderen dezimierte die Ernteerträge, vor allem von brasilianischem Mais, und nun zeichnet sich ab, dass sich das in diesem Jahr wiederholt.

Der März 2022 war in Uruguay viel kälter als der Durchschnitt.

Die Temperaturanomalien reichten von 1 °C unter dem Durchschnitt von 1981-2010 im Osten bis zu 3 °C im Nordwesten.

Auch in Bolivien lagen die Temperaturen im März unter dem Normalwert, unterstützt durch eine heftige Kaltfront am Ende des Monats, die in vielen Amazonasregionen, darunter auch in wichtigen Anbaugebieten, Tiefsttemperaturrekorde brach.

In den Monaten April, Mai und Juni letzten Jahres wurde dieses wichtige Quartal von historischen Frösten heimgesucht, die die Ernten nicht nur in wichtigen Exportländern wie Argentinien und Brasilien, sondern auch in Paraguay, Bolivien und Uruguay dezimierten. Die Kälte hielt auch während der gesamten Saison an und führte zu Engpässen und überhöhten Preisen auf dem gesamten Kontinent.

Link: https://electroverse.net/antarctica-nears-low-temp-record-easter-felt-like-winter-across-n-america-s-americas-frigid-march-threat-of-x-flares/

——————————————-

Meldungen vom 19. April 2022:

Rekord-Kälte in den Kanadischen Prärien

In den kanadischen Prärien herrscht weiterhin Rekordkälte.

In dieser Woche wurden Hunderte von Tiefsttemperatur-Rekordenen für diese Jahreszeit seit Beginn von Aufzeichnungen gemeldet, darunter -21,9°C in Wasagaming, MB; -19,5°C in Broadview, SK; -18.9°C in Estevan, SK; die -18.5°C in Melita, MB; die -18.4°C in Cypress River, MB; die -18.2°C Weyburn, SK; und die -17.2°C in Brandon, MB – um nur einige zu nennen.

[MB = Manitoba, SK = Saskatchewan]

Link: https://electroverse.net/bird-flu-next-scapegoat-record-cold-grips-canadian-prairies-manam-erupts-to-45000-feet/

——————————————-

Und noch ein Schmankerl:

Schnee in Österreich: Meldung vom 19. April 2022 bei wetteronline.de: https://www.wetteronline.de/wetterticker/a7e89716-9d26-431d-8962-cc60fc8376a3

——————————————-

wird fortgesetzt … (mit Kältereport Nr. 15 / 2022)

Zusammengestellt und übersetzt von Christian Freuer für das EIKE

FreeSpeech

FreeSpeech.international - Texte und Cartoons zur Meinungsfreiheit