Liebe Mainstream-Journalisten, nehmt endlich die Tomaten von den Augen und die Petersilie aus den Ohren!

“Es war der Klimawandel, mein lieber Watson” (Quelle: Bob Moran)

Subscribe now

Share

Die Impflüge ist geplatzt: Die Impfstoffe sind nicht darauf getestet worden, ob sie Ansteckungen verhindern. Das aber war der Hauptgrund für die Zertifikatspflicht, die Solidaritäts-Tyrannei und die Diffamierung Ungeimpfter. Der Medien-Mainstream tat weltweit unisono so, wie die Regierungen und Pharmafirmen es wollten. In der Schweiz entstand auf Initiative von Ringier-CEO Marc Walder sogar eine Art Trutzburg, ein regierungsnahes Informationskartell: Er vergatterte die Ringier-Redaktionen auf Schmusekurs und warb bei den Verantwortlichen von CH Media, Tamedia, SRF und NZZ darum, es ihm gleich zu tun. Öffentliche und Konzernmedien wurden zu Schoßhündchen, zum verlängerten Arm der Pressestelle der Regierung.

Wann regiert das Prinzip Skepsis?

Das «Team Wissenschaft» hört sich inzwischen weitaus vorsichtiger an. «Es gab jedoch, basierend auf den Erfahrungen mit anderen Impfungen, die Hoffnung, dass die Covid-19-Vakzinen zumindest mehrere Monate vor einer Virusweitergabe durch Geimpfte schützen», heißt es jetzt in der NZZ. Von der großen Gewissheit am Anfang ist man jetzt beim Prinzip Hoffnung angelangt. Wann kommt das Prinzip Skepsis dazu?

Abgesehen davon, dass die Covid-19-Gentherapie keine Impfung ist, da sie keinen dauerhaften wirksamen Schutz bietet: Zur Verteidigung der eigenen Kritiklosigkeit wird ausgerechnet eine Studie aus Israel, die in «The Lancet» veröffentlicht wurde, herangezogen. Die Studienleiterin hatte in der Vergangenheit Geld von Pfizer erhalten. Auch kein Grund zur Skepsis? Dass die EMA, die European Medicines Agency, welche die Zulassung der Covid-Therapeutika durchwinkte, zu 86 Prozent von der Pharmaindustrie bezahlt wird: auch kein Skandal? Dass deren Leiterin Emer Cooke zuvor ausgerechnet für die europäische Lobbyorganisation der Pharmaindustrie, EFPIA tätig war: völlig egal? Nach Ansicht des Mainstreams könnte ein König Herodes problemlos als Präsident des Kinderschutzbundes durchgehen. Es hilft nicht, jetzt auf heuchlerische Rückwärtsverteidigung zu setzen. Was braucht es denn überhaupt noch, um mal die kritischen Fragen zu stellen?

Die Katastrophe ist mediengemacht, durch Nähe des Mainstreams zur Regierung, Glaube an den Werbesprech der Hersteller, Hörigkeit gegenüber einer Wissenschaft mit Interessenskonflikten und Zulassungsbehörden mit Drehtüreffekt zur Pharmaindustrie. Gibt es eine freundlichere Bezeichnung dafür als “Totalversagen”?

Das aktuelle Problem ist nicht schwer zu erraten. Mainstream-Journalisten haben kein Interesse an der Aufklärung von schiefen Ungereimtheiten, aus denen sie zwei Jahre lang versucht haben, sich ein gerades Weltbild zu zimmern. Aufklärung käme Selbstanklage gleich. Und doch muss Aufklärung sein. Der Mainstream muss endlich die Tomaten von den Augen und die Petersilie aus den Ohren nehmen! Die Ungereimtheiten gehen nicht weg. Auch nicht die offenen Fragen. Späte Kritik und vorbehaltlose Aufklärung wäre immerhin tätige Reue für das eigene Versagen. Ein weiteres Schweigen und Kopf in den Sand stecken hieße, der Katastrophe freien Lauf zu lassen, mit unabsehbaren Folgen für Leib und Leben von Menschen.

Herzlichen Dank, wenn Sie mich bereits mit einem Abo unterstützen! Ich kann Ihnen auch manuell mit anderen Zahlungsmöglichkeiten ein Abo einrichten, antworten Sie einfach auf diese Mail oder schreiben Sie mich an: kontakt@idw-europe.org

Share

Leave a comment

Die offenen Fragen sind unübersehbar

Die fehlenden Tests auf Übertragbarkeit sind nur der erste Lichtspalt auf das morbide Covidregime hinter dem Vorhang. An Themen zur Aufarbeitung mangelt es nicht. Nur ein paar Beispiele.

  • Was ist mit der Impfempfehlung für Schwangere? Zuerst hieß es, dass die mRNA nicht mit der Muttermilch auf das Kind übertragbar ist. Inzwischen ist das belegt. Wer will für die Folgen die Verantwortung übernehmen?

Wer haftet für Folgeschäden von Säuglingen? (Quelle: Twitter)
  • Was ist mit der Aussage, dass der Impfstoff Leben rettet? Es gab keine nennenswerte Übersterblichkeit im Pandemiejahr 2020, wenn man die demographischen Effekte herausrechnet und die fehlenden Grippetoten dazurechnet. Stattdessen gibt es im Jahr 2022 nun weltweit eine historische Übersterblichkeit, und zwar nach der grössten Impfkampagne die es je gab. Von den zahlreichen «plötzlich und unerwartet» Verstorbenen nicht zu schweigen! Von den verdächtigen Blutgerinnseln ebenso wenig. Wo sind die Obduktionen der nach der Impfung Verstorbenen? Experten rätseln, Journalisten schweigen. Wo ist die Pandemie der “Ungeimpften”? Auf den Intensivstationen Deutschlands ist das genaue Gegenteil zu sehen.

Erinnern Sie sich noch? Ungeimpfte drohten angebelich, die Intensivstationen zu überfüllen (Quelle: RKI)
  • Hat sich im Mainstream jemals irgendwer für vertrauliche Studiendokumente von Pfizer interessiert? In den USA haben Ärzte die Zulassungsbehörde FDA auf Herausgabe dieser Dokumente verklagt, sie sind auf der Webseite https://phmpt.org zugänglich. Besonders interessant ist das Dokument «5.3.6-postmarketing-experience», welches im Februar 2021 erstellt und im November 2021 erstmals veröffentlicht wurde. Das Dokument führt auf engbedruckten neun Seiten Nebenwirkungen auf; es erwähnt auffällig hohe Zahlen für Herzmuskelentzündungen, Todesfälle und zahlreiche Abgänge und Totgeburten bei Schwangeren.

Freischwebende Intelligenz
Plötzlich und unerwartet totgeschwiegen
Am 11.01.2021 postete Gunnar Michel, langjähriger Mitarbeiter des Deutschen Roten Kreuzes im deutschen Ort Eschwege, auf Facebook: «Seit 14400 Sekunden bin ich nun geimpft!» Am 02.02.2021 postete er, dass weitere 28800 Sekunden seit der zwe…
Read more

Allein diese Beispiele zeigen: Bei diesem Thema geht es nicht um Links oder Rechts sondern um Leben und Tod. Wann merkt es der Mainstream und sei es nur aus eigenem Interesse? Der Wind hat sich gedreht. Wer die Zeichen der Zeit nicht erkennt und nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.

Eine kürzere Fassung dieses Textes erschien zuerst auf Weltwoche.ch

Am 21.11. erscheint auf unzensierbaren Plattformen der Film “Died suddenly” über Impftote, hier schon mal der Trailer.


Mein Buch “Wenn´s keiner sagt, sag ich´s” (Spiegel-Bestseller) mit den besten Kolumnen der letzen zwei Jahre ist im regulären Buchhandel oder hier bestellbar. Auch “Generation Chillstand gibt es bei den “Buchkomplizen” oder im regulären Handel.

Vielen Dank, wenn Sie mich bereits mit einem Abonnement oder mit Spenden unterstützen!

Meine Arbeit ist nur durch Ihre Unterstützung möglich, auch wenn ich derzeit die meisten Artikel frei zur Verfügung stelle. Ich kann Ihnen auch manuell ein Abonnement einrichten. Auch Teilabos oder ermäßigte Abos sind möglich, sprechen Sie mich gerne darauf an.

Der Preis für ein Abonnement beträgt 77 Euro pro Jahr oder 7 Euro pro Monat.

  • Paypal (Senden drücken), bitte Mailadresse nicht vergessen!

  • Weitere Möglichkeiten auf Nachfrage (Überweisung, Krypto)

  • Abo (auf “Subscribe now” klicken)

    Subscribe now

    Share

    Leave a comment

  • Sie erreichen mich unter kontakt@idw-europe.org oder indem Sie auf meine Mail-Sendung antworten. Sie finden alle bisher erschienenen Beiträge im Archiv.

Weitere Kanäle von mir: Twitter, Telegram, Spotify und Youtube.

FreeSpeech

FreeSpeech.international - Texte und Cartoons zur Meinungsfreiheit