Macron wieder in für ihn günstiger Stichwahl mit Le Pen

Emmanuel „Macron und [Marine] Le Pen gehen in Stichwahl um Präsidentschaft“ in Frankreich wie schon vor fünf Jahren. Beide legten an Stimmanteilen zu, er von 24 Prozent auf rund 28 Prozent und sie von gut 21 Prozent auf rund 23 Prozent. Jean-Luc Mélenchon erreicht nun den dritten statt vierten Platz mit rund 22 Prozent statt knapp 20 Prozent. Éric Zemmour kommt mit rund 7 Prozent auf Platz 4 und alle anderen Kandidaten, auch von den zuvor etablierten Parteien, liegen noch dahinter.

Die Stichwahl wird Monsieur Macron wieder gewinnen und damit französischer Präsident bleiben. Leider war und ist er kein guter Präsident. Er wird zu Unrecht als liberal und proeuropäisch bezeichnet. Tatsächlich ist er arrogant und autoritär mit nur wenigen realen Erfolgen während seiner ersten Amtszeit. Trotzdem ist er besser als seine erneute Gegenkandidatin in der Stichwahl, deren Putin-Nähe inzwischen eine echte Belastung ist. Dafür will sie keine demokratische Frexit-Abstimmung mehr, sondern klopft lieber populistische Sprüche ohne Substanz. Auch bei unseren Nachbarn steckt die Demokratie in einer ernsten Krise.

FreeSpeech

FreeSpeech.international - Texte und Cartoons zur Meinungsfreiheit