Mann in Kopf geschossen – 100 „Angehörige“ wollen Krankenhaus stürmen

Hamburg. In der Nacht kam es in dem Krankenhaus, in dem das Opfer behandelt wurde, zu tumultartigen Szenen. Rund 100 „Angehörige“ des Verletzten versuchten, in das Gebäude zu gelangen. Ein Großaufgebot der Polizei musste daraufhin das Gelände sichern.

FreeSpeech

FreeSpeech.international - Texte und Cartoons zur Meinungsfreiheit