Syrischer „Kinderarzt“ missbraucht mehrere Mädchen bei Untersuchungen

Gelsenkirchen, NRW. 2019 hatte der Syrer, nachdem er wegen des Krieges aus seinem Heimatland geflohen war, eine Anstellung als Kinderarzt im Gelsenkirchener Marienhospital bekommen. Bereits nach zwei Monaten soll er bei einer Untersuchung ein Mädchen (14) an den Brüsten und im Intimbereich begrapscht haben. Doch es kam zu weiteren Vorfällen.

FreeSpeech

FreeSpeech.international - Texte und Cartoons zur Meinungsfreiheit