Verfassungsschutz betreibt hunderte rechtsextreme Fake-Accounts selbst

Hunderte vermeintlich rechtsextreme Profile in den sozialen Medien betreibt der Verfassungsschutz selbst. Die Agenten und Provokateure, die mit Steuergeldern bezahlt werden, dürfen mitunter auch Straftaten wie „Volksverhetzungen“ begehen. Es gehe darum, „selbst ein bißchen rechtsradikal zu spielen“, um so das Vertrauen anderer Nutzer zu gewinnen.

FreeSpeech

FreeSpeech.international - Texte und Cartoons zur Meinungsfreiheit