Verharmloste Straftäter kleben sich auf Rollbahn

‚Klimaaktivisten achten weder Kulturschätze noch Menschenleben‘. Doch der „Verfassungsschutzpräsident stuft »Letzte Generation« nicht als extremistisch ein“. Thomas Haldenwang meint verharmlosend:

Es handele sich um eine »spezielle Gruppe«, die auch Straftaten begehe, »aber das Begehen von Straftaten macht diese Gruppierung jetzt nicht extremistisch«. Extremistisch seien Gruppen immer dann, »wenn der Staat, die Gesellschaft, die freiheitlich demokratische Grundordnung infrage gestellt wird«, führte Haldenwang aus. »Und genau das tun die Leute ja eigentlich nicht.« Die »Letzte Generation« sage im Grunde: »He, Regierung, ihr habt so lange geschlafen, ihr müsst jetzt endlich mal was tun«, sagte Haldenwang weiter. »Also, anders kann man eigentlich gar nicht ausdrücken, wie sehr man dieses System eigentlich respektiert, wenn man die Funktionsträger zum Handeln auffordert.«

Derart nicht nur vom Verfassungsschutz, sondern auch Politikern und Journalisten ermuntert und kaum bestraft werden die Demokratiefeinde, die Verfassungsorgane erpressen wollen und die Bevölkerung nötigen, immer dreister. „Aktivisten der ‚Letzten Generation‘ kleben sich auf BER-Rollfeld – Flugzeuge umgeleitet“. Dabei würden härtere Strafen durchaus abschreckend wirken. Die „Klima-Kleber fürchten Bayern – und lieben Berlin“, weil ihnen in Bayern Haft droht und in Berlin selbst mehrfache Wiederholungstäter, die weitere Straftaten ankündigen, mit geringen Geldstrafen davonkommen, die ihnen auch noch erstattet werden. Angemessen und auch wirksam sind Haftstrafen für die Täter, insbesondere im Wiederholungsfall oder bei schweren Straftaten wie heute auf dem Flughafen, aber auch für die Leute im Hintergrund mit Verbot ihrer Organisationen als kriminelle Vereinigungen.

Besonders absurd ist, dass die Straftäter nicht nur fälschlich glauben, sie würden die Menschheit vor dem Aussterben schützen, sondern konkret nur ein Tempolimit und ein Neun-Euro-Ticket fordern. Beides würde keine einzige Tonne CO2 einsparen, da der Verkehrssektor in den Emissionshandel der EU einbezogen ist. Vernünftige Klimaschützer würden sich dafür einsetzen, dass auch andere Länder, vorneweg China mit den weltweit meisten Emissionen, dabei mitmachen und möglichst alle Sektoren einbezogen werden.

FreeSpeech

FreeSpeech.international - Texte und Cartoons zur Meinungsfreiheit