Volkslehrer wegen Volksverhetzung verurteilt

Berlin. Der selbsternannte Volksschullehrer Nikolai Nerling habe „keine Reue gezeigt“, sagt der Staatsanwalt: „Das war nicht spontan, das war geplant. Mit dem Ziel, antisemitische und völkische Ideologie zu verbreiten.“ Nach sechs Stunden Prozess sagt der Richter: „Schuldig. Sie spielen mit völkischer Gesinnung, sind geschichtsrevisionistisch unterwegs.“

FreeSpeech

FreeSpeech.international - Texte und Cartoons zur Meinungsfreiheit