Wenn Migranten nur noch im Altenheim untergebracht werden können

Hamburg bereitet sich darauf vor, in diesem Jahr deutlich mehr Asylsuchende aufzunehmen und schafft bereits weitere Unterkünfte. Doch das führt zu Konflikten und Problemen. Die Stadt will jetzt sogar – trotz Corona-Risiken – Flüchtlinge in Altenheimen unterbringen. Im vergangenen Jahr migrierten 40 Prozent mehr Flüchtlinge nach Hamburg als im Vorjahr.

FreeSpeech

FreeSpeech.international - Texte und Cartoons zur Meinungsfreiheit