Zweifel an Tod von Flüchtlingsmädchen: „Spiegel“ nimmt eigene Reportagen offline

Fast vier Jahre nach dem Relotius-Skandal hat der „Spiegel“ wieder ein Problem mit einigen seiner Artikel. Es gibt Zweifel am Wahrheitsgehalt von Spiegel-Reportagen aus dem vergangenen August. Konkret geht es um ein Flüchtlingsmädchen, das auf einer Insel zwischen der Türkei und Griechenland gestorben sein soll.

FreeSpeech

FreeSpeech.international - Texte und Cartoons zur Meinungsfreiheit